Referentin Frau Ayşe Bosse[br]Bildquelle: Annegret Hultsch FotografieReferentin Frau Ayşe Bosse
Bildquelle: Annegret Hultsch Fotografie
ABSAGE:

Aus aktuellem Anlass wird die Lesung von Ayse Bosse nicht wie geplant am 25.03.2020 stattfinden. Wir werden Sie auf dieser Seite zu gegebener Zeit darüber informieren, wann ein Ausweichtermin geplant ist. Wir bitten um Ihr Verständnis.

"Einfach so weg" - Lesung von Ayse Bosse

am 25. März 2020 um 19:00 Uhr
in der St. Paulus Kirchengemeinde in Buchholz (Kirchenstraße 4, 21244 Buchholz i. d. Nordheide)

Ayşe Bosse, in Frankfurt am Main geboren, ist Autorin, Schauspielerin und ausgebildete Trauerbegleiterin.

Sie hat sich besonders mit dem Thema „Kinder und Trauer“ befasst. So ist die Idee zu ihren Büchern „Weil du mir so fehlst“ und „Einfach so weg“ entstanden, die inzwischen schon in einige Sprachen übersetzt wurden.

Ayşe Bosse möchte Kinder, Jugendliche und Erwachsene ermutigen, in ihrer Trauer aktiv zu sein. Sich trauen zu trauern, so wie man möchte, denn beim Trauern gibt es kein Richtig oder Falsch. Ayşe Bosse lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Hamburg, ist unterwegs, hält Vorträge und gibt TrauerPower Workshops. Gerade arbeitet sie an ihrem neuen Buch, ein Kinderroman über ein starkes halb türkisch, halb deutsches Mädchen.

 


Foto von Prof. Dr. Alfred SimonReferent Herr Prof. Dr. Alfred Simon
Bildquelle: Herr Prof. Dr. Alfred Simon

ABSAGE:

Aus aktuellem Anlass wird der Vortrag nicht wie geplant am 06.05.2020 stattfinden. Wir werden Sie auf dieser Seite zu gegebener Zeit darüber informieren, wann ein Ausweichtermin geplant ist. Wir bitten um Ihr Verständnis.

"Sterbefasten - ein Ausweg am Lebensende?"

am 6. Mai 2020 um 19:30 Uhr
in der Caféteria des Krankenhaus Buchholz (Steinbecker Straße 44, 21244 Buchholz i. d. Nordheide)

Der bewusste Verzicht auf Essen und Trinken, auch "Sterbefasten" genannt, stellt für Patienten mit einer schweren, unheilbaren Erkrankung eine Möglichkeit dar, das eigene Leben selbstbestimmt zu beenden.

Die Begleitung eines Patienten beim Sterbefasten kann für Ärztinnen und Ärzte, auch auch für Pflegende und Angehörige eine große Herausforderung darstellen. Auch stellt sich die Frage, wie ein solches Sterbefasten und die Begleitung hierbei rechtlich einzuordnen und ethisch zu bewerten sind.

Prof. Dr. Alfred Simon ist wissenschaftlicher Leiter der Göttinger Akademie für Ethik in der Medizin und Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees an der Universitätsmedizin Göttingen. Er hat einen Menschen beim Sterbefasten im Hospiz begleitet und sich auch wissenschaftlich mit dem Thema beschäftigt.

Zu dieser Veranstaltung laden das stationäre Hospiz Nordheide und der Oekumenische Hospizdienst Buchholz e.V. ganz herzlich ein. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

 


Regelmäßige Veranstaltungen

 

ABSAGE:

Aus aktuellem Anlass findet der Trauertreff bis auf weiteres nicht wie geplant statt. Wir werden Sie zu gegebener Zeit über die nächsten Termine des Trauertreffs informieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Trauer in außergewöhnlichen Zeiten

Neben unserem Angebot des Trauertreffs, welches zur Zeit nicht stattfindet, bieten wir Ihnen weiterhin die telefonische Begleitung durch unsere ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen an. Wenden Sie sich dazu unter der Telefonnummer 04181-134949 an uns.

Oftmals sind in der Zeit der Trauer auch Familienangehörige und Freunde füreinander da. Sie treffen sich, tauschen Erinnerungen aus, weinen gemeinsam, nehmen sich in den Arm, unterstützen einander so gut es geht. Doch durch die aktuelle Situation ist dieser direkter Kontakt nicht oder nur eingeschränkt möglich. Wir möchten Sie an dieser Stelle auf einen Internetseite aufmerksam machen, die Ihnen Anregungen gibt und Sie so in dieser außergewöhnlichen Zeit unterstützt (https://www.gute-trauer.de/inhalt/trauern-in-aussergewoehnlichen-zeiten/2020_03_23).

 

Trauertreff

regelmäßig am 3. Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr
im Paulus-Haus der St. Paulus-Gemeinde (Kirchenstraße 4, 21244 Buchholz)

Als Betroffene/r haben Sie hier die Möglichkeit zum Reden, zum Zuhören, zum Schweigen, zum Weinen, zum Lachen, zum Kaffee trinken, zum Zusammensein … Trauernde bekommen die Möglichkeit, ihren Reaktionen Raum zu lassen und sich durch Erinnern und Erzählen gegenseitig Mut zuzusprechen. Bei Bedarf kann sich aus den lockeren Treffen eine feste Gruppe bilden. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

OEHB Logo transparent

Kontakt

Oekumenischer Hospizdienst Buchholz e.V.
Steinbecker Straße 44, 21244 Buchholz
Telefon: 04181 13 49 49
E-Mail: verein@hospizdienst-buchholz.de 

Spenden

Oekumenischer Hospizdienst Buchholz e.V.
Sparkasse Harburg-Buxtehude
IBAN: DE60 20750000 0003097383
BIC: NOLADE21HAM

Wir unterstützen die Charta